Deppe/Herbert/Vinberg – Jazz im Kaffeehaus

Jazz im Kaffeehaus

Sa. 25. November 2017 – 19:30 Uhr
Cafe Schopenhauer

Staudgasse 1, 1180 Wien

Margarethe Deppe, Cello
Peter Herbert, Bass
Lise Vinberg, Stimme

Eintritt: freie Spende

Das Trio spielte erstmals im Mai 2017 auf Einladung des Vereins art18 – vernetzte kunst währing. Im Rahmen des KUNST.FEST.WÄHRING gestalteten wir eines der Konzerte mit frei improvisierter Musik. Dabei entstand die Idee, in der selben Formation auch mal ein Programm mit Jazzstandards zu spielen.

Für die eher ungewöhnliche Besetzung haben wir ein Programm aus handverlesenen Balladen sowie Swing- und Latinstandards zusammengestellt. Freuen Sie sich auf ,kammermusikalischen‘ Jazz, auf eine Wiederbegegnung mit bekannten Kompositionen in einem neuen Klangbild und auf die eine oder andere (Wieder-)Entdeckung selten gespielter Stücke aus der Jazzliteratur.

Margarethe Deppe
• Geb. in Traunstein/ Deutschland
• Cellostudium in Salzburg und Wien
• Lebt und arbeitet in Wien
• Mitglied von eXtracello – vier Frauen und ein Instrument – das etwas andere Streichquartett. Mit diesem Ensemble Auftritte in Österreich, Deutschland und der Schweiz, bei den „Salzburger Festspielen“, dem „Jazz-Fest Wien“, „Diabelli Sommer“ Mattsee, „Wellenklänge Lunz“ u.v.m.
• Freies Mitglied verschiedener Ensembles mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Klassik und originale Aufführungspraxis: „Wiener Akademie“; „Ensemble Prisma“; Ensemble für zeitgenössische und improvisierte Musik: „Capella con Durezza“, „Vienna Improvisors Orchestra“
• Gestaltung des Klangdesign für die Theatergruppe „portraittheater“
• Zusammenarbeit mit DichterInnen und SchriftstellerInnen (Linde Prelog; Elfriede Gerstl; Heinz Janisch; Bodo Hell; Gerd Jonke)
• Lehrtätigkeit an den Musikschulen der Stadt Wien seit 2007
• Masterstudium „Jazzcello und Improvisation“ an der „Anton Bruckner Privatuniversität“, Linz. Abschluss im Juni 2017.

Peter Herbert
Der seit 2003 in Paris und Wien (zuvor 16 Jahre in New York) lebende Vorarlberger Kontrabassist/Komponist Peter Herbert hat mit ca. 100 Konzerten und 100.000 Meilen Flug/Wegstrecke pro Jahr ein sehr ,bewegtes‘ künstlerisches Leben. Der Hans Koller-Preisträger 2001 (,Musiker des Jahres‘) spielt als Interpret nicht nur Solokonzerte (CD: ,Naked Bass‘ ), sondern bevorzugt in Duo’s wie mit David Tronzo (CD: Segmente, AZM 1001), oder Carol Robinson (bass-clarinette/electronics). In Wien ist die Zusammenarbeit mit dem Koehne 4tet (CD ,Joni‘ feat. ena und Wolfgang Mitterer), oder mit dem Cello-Quartett ,eXtracello’ zentrale künstlerische Betätigung. Als gefragter ,sideman‘ spielte er in diversen Jazzformationen, wie dem Marc Copland/John Abercrombie Quartett, Bobby Previte’s „The Horse“, John Clarke Octet, Robin Eubanks ,Mental Images’, und letztlich vermehrt mit Karl Ratzer. Mit mehr als 150 CD-Aufnahmen ist seine Arbeit auf diesem Gebiet auch bestens dokumentiert.
Peter Herbert ist auch als vielseitiger Komponist tätig mit Arbeiten für verschiedene Orchester und Kammermusikensembles. (z.B. Oper ,Trans-Maghreb’, Bregenzer Festspiele 2014). 1999 etablierte er sein eigenes Internet Plattenlabel „Aziz Music“(www.azizamusic.com). Seit 2007 unterrichtet Peter Herbert am JIM der Anton Bruckner Privatuni in Linz eine kleine Kontrabassklasse.

Foto Peter Herbert: ©Gerhard Klocker 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s